Archiv für den Monat Oktober 2014

Frei, freier, Wille

http://www.zeit.de/2004/51_lit/ST-Neurologie Möge die Macht mit uns sein, aber ist sie es mal nicht, sind wir plötzlich aufgeschmissen und fangen an uns in die Tiefen des Denkens zu stürzen und prallen komischer Weise stark auf – unseren freien Willen. Dieser ist irgendwie da, einfach da und führt all unser (ungeliebtes) Handeln auf deren Konsequenz und Ursache – […]

Eine kleine Geschichte die Einen zutiefst nachdenklich stimmen sollte: Was kostet die Freiheit?

von John Kalench Zu den Zeiten der Großen Weltwirtschaftskrise lebte ein reicher und mächtiger Unternehmer. Sein Imperium war endlos. Es reichte weiter, als das Auge sehen konnte: über jedes der Weltmeere und jeden Kontinent dieser Erde. Von seiner weitläufigen, luxuriösen Villa aus kontrollierte er eine Unzahl erfolgreicher Unternehmen, die alle füreinander produzierten und voneinander profitierten. Hunderttausende […]

„Ein freier Bürger zu sein bedeutete, im 18. Jahrhundert bürgerliche, im 19. Jahrhundert politische und im 20. Jahrhundert soziale Rechte zu haben.“ – Thomas Marshall

Die Philosophin und vor allem auch Ökonomin Lisa Herzog bittet in ihrem Essay „Freiheit gehört nicht nur den Reichen“ nach einem aktiven Statement, einer Aktualisierung, des liberalen Begriffes. Wie frei darf die Wirtschaft heut zu Tage sein? Wie viel Einfluss erlaubt Liberalismus dem Staat? Wollen wir die sein die wir gerade sind? Wie steht es damit, […]

„Man ist nur frei, wenn man moralische Möglichkeiten realisieren kann.“ Resignation nach 25 Jahren territorialer Freiheit?

Obwohl wir unser demokratisches System als eine Art Tochter des freien Lebens betrachten, gibt es noch viele Menschen die sich mental aus diesem System in ihre Vergangenheit flüchten und vergleichen was nicht mehr zu vergleichen ist. Was territorial gesehen so einfach zu vollziehen ist, ist in den Köpfen der Menschen nur müßig voran gegangen. Barrierefreies […]